Umwelttag 2011

Vom 5. bis 7.Oktober 2011 fanden für das gesamte Schulzentrum an der Quiddestraße Umwelttage für die 5. und 6. Jahrgangsstufe statt.

Bei dieser Gemeinschaftsaktion der Orientierungsstufe, der Realschule und des Gymnasiums konnten sich die Schülerinnen und Schüler an 23 Lernstationen informieren über Energieformen und Mobilitätsmöglichkeiten, den richtigen Umgang mit Energie und Abfall, warum Münchner Wasser nicht nur gesund, sondern auch umweltschützend ist und das Artenkenntnis viele Vorteile bringt.

In vielfältiger Weise konnten sie mit allen Sinnen erfahren, wie Umwelt- und Klimaschutz praktiziert werden kann. So stellten sie fest, dass sie sich auf dem Energierad enorm abstrampeln mussten, um Wasser in einem Kocher auch nur geringfügig zu erhitzen. Für den CD-Player, die elektrische Eisenbahn oder die Lampen brauchten sie wesentlich weniger Muskelkraft, sehr schnell gab es Licht, ertönte laute Musik, zog die Eisenbahn ihre Kreise.

Energieverbrauch, Energieeinsparung wurden ihnen auch an der Stand-by-Mess-Station deutlich und konnten mit Brettspielen und Spielen am PC eingeübt werden.

Sonnenenergie zu nutzen begeisterte auf der Nordwiese, als der Solarballon aufzusteigen begann und das Wasser im Kochtopf des Solarkochers warm und wärmer wurde. Die Funktionsweise von Solarzellen lernten die Interessierten an einem Modell kennen und testen. Sich bewegen macht allen 10- bis 12-Jährigen Spaß, daher war die Mobilitätstation besonders gefragt, an der ein Parcours mit besonderen Fahrzeugen durchfahren wurde und am Ende eine Quizfrage zum Thema Mobilität und Umweltschutz gestellt wurde. Kooperationspartner war hier der Verein Ökoprojekt Mobilspiel.

Stolz zeigten die etwa 950 Schülerinnen und Schüler den Stationsbegleitern und betreuenden Lehrern die erarbeiteten Stempel in ihrem Umweltpass. Bei nicht wenigen reichte der Platz im Umweltpass nicht aus, so viele Stationen hatten sie besucht.

Besonders am dem Projekt war, dass viele Stationen von Schülern betreut wurden. So konnte den jüngeren Schülern die Fakten glaubwürdig und authentisch vermittelt werden, da die Großen oft Vorbild für sie sind. Und die älteren Schüler sammelten Erfahrungen im Anleiten von Gruppen.

Poster zum Umwelttag 2011