Übertritt ans Gymnasium?

Pädagogische Aspekte beim Übertritt ins Gymnasium (5. Klasse)

Welche Aussagekraft hat die Deutsch-Note?

Sprachliches Verständnis und Ausdrucksvermögen gelten als unbedingte Voraussetzungen in allen Fächern, um dem Unterricht folgen zu können, um Aufgabenstellungen zu verstehen etc.

Wie vielseitig muss das Interesse in verschiedenen Wissensgebieten sein?

Es kommt nicht darauf an, ob die Eltern selbst eine höhere Schulbildung haben, entscheidend ist die Unterstützung und Begleitung durch die Eltern. Dies beeinflusst auch die Motivation in späteren Entwicklungsphasen, die eher von anderen Neigungen überlagert werden.

Welche Leistungsbereitschaft /-wille /-fähigkeit wird gefordert?

Ohne Anstrengungsbereitschaft in verschiedenen Bereichen können gerade am Gymnasium keine Erfolge erzielt werden.

Braucht man ein gutes Gedächtnis?

Am Gymnasium müssen, unabhängig von den Ausbildungsrichtungen, mindestens 2 Fremdsprachen erlernt werden. Dazu werden natürlich u.a. hohe Anforderungen an die Merkfähigkeit der Schülerinnen und Schüler gestellt.

Wie wichtig ist das, was die Grundschul-Lehrkraft sagt?

Die Lehrkräfte der 3. und 4. Jahrgangsstufe in der Grundschule können durch den täglichen persönlichen Umgang die Anlagen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler selbstverständlich besser einschätzen als die Lehrkräfte der aufnehmenden Schularten.

Wie kann ich eine fundierte Entscheidung treffen?

Ein Fragenkatalog zum Lern- und Leistungsverhalten kann eine weitere Orientierungshilfe darstellen.

Beratungslehrer

Herr Andreas Holzer

Raum 205

Tel.: 233-35043

Sprechzeiten

montags, 10.35 bis 11.20 Uhr

mittwochs, 13.15 bis 14.00 Uhr 

donnerstags, 10.35 bis 11.20 Uhr

Weitere Termine nach telefonischer Vereinbarung

unter Tel. 233-35043