Was ist Erasmus+?

 

Das EU-Förderprogramm Erasmus+ ist ein Folgeprogramm zum EU-Programm für lebenslanges Lernen (COMENIUS) und fördert die Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport.

Es unterstützt gemeinsame Projektpartnerschaften von Bildungseinrichtungen und fördert Lernaufenthalte von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden und Studierenden in Europa. Im Rahmen von Schulpartnerschaftenarbeiten die teilnehmenden Schulen aus mindestens drei verschiedenen Ländern für die Dauer von zwei Jahren zusammen an einem selbst gewählten Thema und erhalten dafür Fördermittel von der EU. Diese Fördermittel dienen der annähernd vollständigen Abdeckung der Reise- und Sachkosten.

1. Überblick über die Programme der europäischen Bildungskooperation

Erasmus+ (Schulbildung),  ERASMUS (Hochschulbildung), LEONARDO DA VINCI (Berufliche Bildung, GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung)

2. Programmziele von Erasmus+

  • Erasmus+ will einen interkultureller Lernprozess in Gang setzen. Dies geschieht durch das Entwickeln von Ideen und den Austausch von Erfahrungen.
  • Erasmus+ fördert die Toleranz und Respekt für andere Menschen und Kulturen.
  • Erasmus+ begünstigt das Zusammenwachsen Europas durch die gemeinsame Projektarbeit
  • Erasmus+ unterstützt die Entwicklung innovativer und auf Informations- und Kommunikationstechnologien gestützter Dienste, pädagogischer Ansätze und Verfahren.
  • Erasmus+ regt zum verstärkten Fremdsprachenlernen an.
  • Erasmus+ ermöglicht die Verbesserung des Lernens und des Unterrichts für alle Fächer. Insbesondere das der Fremdsprachen durch den internationalen Vergleich.
  • Erasmus+ ermöglicht den Austausch über Beispiele guter Praxis im Bildungswesen und trägt dazu bei, die Qualität der allgemeinen und beruflichen Bildung zu sichern.
  • Erasmus+ trägt durch den internationalen Dialog und die interkulturelle Begegnung zur Völkerverständigung bei.