Mausefallenauto

Die Schüler der Klasse 8c (Schuljahr 2010/11) bauten im Fach Physik in den letzten drei Wochen vor den Osterferien ein Fahrzeug, das mit einer Mausefalle angetrieben wird. Dazu wurden Zweiergruppen gebildet, die jeweils ihr eigenes Auto bauten.

Zuvor informierten sich die Schüler über dessen Konstruktion bei diversen Internetseiten anderer Schulen. Für den Bau wurden verschiedene Materialien wie Holz, Styropor, Kunststoff, Karton, Metall und sogar Legobauteile verwendet. Um das Gefährt anzutreiben, wird eine Schnur, die auf der Hinterachse des Autos aufgerollt ist, durch das Auslösen der Mausefalle abgerollt. Als Räder dienten zum Beispiel CDs oder Holzräder mit Gummiprofil. Damit es möglichst weit fuhr, versuchten die Schüler die Reibung durch unterschiedliche Verbesserungen größtmöglichst zu verringern.

Nachdem der Bau der Autos schließlich beendet war, wurden diese im Flur vor den Physiksälen getestet. Dabei wurde die Länge der jeweils zurückgelegten Strecke gemessen. Das Auto der Schüler Tim und Noah fuhr ca. elf Meter weit und erzielte damit den ersten Platz. Leider gab es auch einige Fahrzeuge, die beim Wettbewerb aufgrund von Konstruktionsfehlern nicht starten konnten.