Besinnung und Orientierung

Hier sind Lehrer und Lehrerinnen, die die Probleme von Jugendlichen kennen und aus ihrem eigenen Glauben heraus Orientierung anbieten können. Sie stellen sich unbequemen Fragen und Positionen und helfen so den jungen Menschen auf der Suche nach ihrem persönlichen Weg. Der Religionsunterricht unterstützt somit auch die Eltern, übernimmt einen Teil der Verantwortung, die Erziehung mit sich bringt. Und er gibt Schülern, die in ihrer Umgebung wenig religiöse Lebenspraxis finden, die Chance, Glaubensinhalte kennen zu lernen.

Im Religionsunterricht lernen Jugendliche die historischen Wurzeln unserer gesellschaftlichen Werte, die Entwicklung unserer christlich geprägten Kultur kennen. Ohne dieses Wissen kann man die heutige Welt nicht wirklich begreifen. Sie erfahren aber auch etwas über Christen anderer Konfessionen, und sie erfahren etwas über andere Religionen, deren Wertvorstellungen und Geschichte. Auch das ist wichtig, um aktuelles Geschehen zu begreifen. Heimat in der eigenen Kirche zu haben und Toleranz zu üben sind keine Gegensätze. Denn nur wer selbst Überzeugungen hat, kann sie bei anderen Menschen respektieren.

Das Christentum ist die Religion von Freiheit und Entscheidung. Es zeigt bewährte Lebensformen auf und ist doch offen für Neues. Religion ist mehr als Theorie. Deshalb verweist der Religionsunterricht auf die christliche Praxis in Familie und Gemeinde. Auf unsere Kinder stürmt vieles ein, daher brauchen sie einen Religionsunterricht mit klarem katholischen Profil, einen Unterricht, der Position bezieht, ohne einzuengen, zur Mitmenschlichkeit und Weltverantwortung erzieht Glauben einübt und verstehbar macht und Jugendlichen in einer Zeit des Pluralismus und der Meinungsinflation klare Orientierung bietet.

Das Fach Religion nimmt schon immer eine gesonderte Rolle im allgemeinen Fächerkatalog ein. Es soll den Schülerinnen und Schüler einerseits religiöses Grundwissen vermitteln und sie andererseits an einer religiösen Welt teilhaben lassen, die sie vielleicht noch nicht kennengelernt oder wahrgenommen haben. So versuchen wir das Fach Religion lebendig werden zu lassen, indem wir den Schülerinnen und Schülern neben der reinen Wissensvermittlung auch Raum für Kreativität, für Besinnung und auch Fragen geben.

Damit religiöses Leben auch außerhalb des Unterrichts stattfindet, werden jedes Jahr zwei Gottesdienste für die gesamte Schule sowie Elternschaft angeboten. Ein Weihnachtsgottesdienst sowie ein Jahresabschlussgottesdienst vor Beginn der Sommerferien. Diese Gottesdienste werden von den Religionslehrkräften, zusammen mit interessierten Schülerinnen und Schülern organisiert und durchgeführt. Erfreulicherweise werden wir immer wieder vom Engagement der Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen überrascht.

Schon nicht mehr neu, sondern bereits zum vierten Mal fand in 2012 für die Abiturientinnen und Abiturienten eine Abiturbesinnung statt. Was ist das? Es handelt sich hierbei tatsächlich um ein freiwilliges Angebot für alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig einer Konfession bzw. Glaubensrichtung, sich eine halbe Stunde zum Nachdenken zu nehmen.  Eine halbe Stunde für sich, in der es erlaubt ist, Sorgen, Ängste, aber auch Hoffnungen und Wünsche zuzulassen, ohne darüber reden zu müssen. Dieses Jahr wählten wir das Thema“…wie eine Welle im Wasser…“. Wellen sind immer in Bewegung, mal sanft, mal schnell, sie können rau und wild sein, sie können Steine umspülen, aber auch mit großer Wucht gegen Felsen schwappen. Wie eine Welle legt der Mensch lange Strecken in seinem Leben zurück. Doch gerade die Zeit des Schulabschlusses lässt ihn intensiver über den weiteren Weg nachdenken.  Es ist eine Zeit des Fragens, des Sich – Bewusst – Machens…

In einem erfreulich großen Kreis von Abiturientinnen und Abiturienten haben wir versucht, uns innerlich auf die bevorstehenden Prüfungen vorzubereiten – und das in entspannter Atmosphäre. Schade ist nur, dass diese Besinnung kein gesegneter Garantieschein zum Bestehen des Abiturs sein kann…doch wer weiß…

Servicetelefon

Das Referat für Bildung und Sport hat ein Auskunfts- und Beratungsservice für alle Fragen rund um die Themen Bildung und Sport eingerichtet. 

Tel. 233-96779

Weitere Informationen finden Sie hier