Das Teilchenmodell

Kleinste Teilchen

Alle Stoffe sind aus kleinsten Teilchen zusammengesetzt.

Zwischen den Teilchen befindet sich leerer Raum.

Anziehungskraft

Die Teilchen ziehen sich gegenseitig an.

Bewegungsenergie 

Die Teilchen bewegen sich ungerichtet. 

Mit steigender Temperatur bewegen sich die Teilchen schneller.

 

 

Was kann man mit dem Teilchenmodell erklären?

Mit dem Teilchenmodell kann man erklären, weshalb

      • bei Temperaturerhöhung das Volumen eines Körpers steigt (Beispiel: Anstieg der Flüssigkeitssäule im Thermometer),
      • sich der Aggregatzustandes eines Stoffes bei bestimmten Temperaturen ändert (Beispiel: Schmelzen von Eis, Verdampfen von Wasser),
      • Festkörper Wärme besser leiten als Gase (Beispiel: Metall-Tasse mit heißem Tee),
      • Gase zusammengedrückt (komprimiert) werden können, nicht jedoch Flüssigkeiten und Festkörper (Beispiel: eine Luftpumpe lässt sich zusammendrücken, eine Spritze mit Wasser hingegen nicht).

Das einfache Teilchenmodell stellt alle Teilchen als gleich große Kugeln dar. In Wirklichkeit unterscheiden sich die Teilchen verschiedener Stoffe in ihrer Form, Größe und Masse. 

Das Teilchenmodell kann aber auch erweitert werden: im Erweiterten Teilchenmodell werden verschiedene Teilchensorten als unterschiedlich große Kugeln dargestellt. 

Mit dem Erweiterten Teilchenmodell kann man erklären, weshalb

      • Flüssigkeiten verdunsten,
      • sich das Volumen verringert, wenn zwei verschiedene Stoffe gemischt werden (Beispiel: Alkohol und Wasser),
      • sich ein Festkörper in einer Flüssigkeit lösen kann (Beispiel: Zucker im Tee),
      • sich ein Stoff in einer Flüssigkeit ausbreitet (Beispiel: Tinte in Wasser).
  •  
  • Grenzen des Teilchenmodells
  • Das Teilchenmodell kann nicht erklären, weshalb verschiedene Stoffe verschiedene Eigenschaften haben und auch nicht, was bei einer chemischen Reaktion passiert.