"Nur mal kurz die Welt retten..."

Bericht über den ersten Seminarblock des P-Seminars Geographie vom 22.02.17-26.02.17

[15.03.2017] Am Mittwoch gegen Mittag machten wir uns gemeinsam mit Frau Frase auf den Weg zum Hauptbahnhof, um dort den Zug in Richtung Murnau zu nehmen. Dort am Bahnhof angekommen mussten wir noch c.a. eine halbe Stunde mit dem Bus fahren und waren somit etwas länger als zwei Stunden unterwegs.

An der Bushaltestelle wurden wir direkt freundlich von Raphael, unserem Seminarleiter, empfangen, der uns zum Klostergut Schlehdorf begleitete und wir begannen anschließend den Seminarblock im sogenannten „Hehnahaus“, ein zum Seminarraum umgebauter Hühnerstall mit kleiner Küche. Dort lernten wir auch Susi kennen, unsere andere Seminarleiterin. Es gab Kaffee, Tee, einen Nusszopf und Äpfel und wir fühlten uns alle direkt heimisch in diesem Umfeld. Als etwas später auch noch die letzten zwei Seminarteilnehmer eingetroffen waren, begann die Kennenlernphase, in der unter anderem jeder von uns einen persönlichen Gegenstand zeigte und erklärte. Allein schon das war der perfekte Einstieg in die nächsten paar Tage, denn der ein oder andere hatte einen außergewöhnlichen Gegenstand mitgebracht, was uns immer wieder zum Lachen veranlasste und somit eine entspannte Atmosphäre von Anfang an erschuf. In kleinen Gruppen überlegten wir uns dann, was für Werte oder Regeln wir uns für die nächsten Tage in der Gruppengemeinschaft wünschen würden. Wir alle hatten ungefähr die gleichen Vorstellungen, wollten einen entspannten und respektvollen Umgang miteinander, was im Endeffekt auch gut funktionierte. 

Das tolle an unserer Unterkunft war, dass es ein Selbstversorgerhaus ist und wir somit Küchenteams für jeden Tag bildeten, die sich um das Essen und den Abwasch kümmern mussten. Faulheit war keineswegs ein Problem, jede Gruppe bemühte sich wirklich und es wurde sich auch nicht vor dem Abwaschen gedrückt. So war auch kulinarisch etwas geboten, da es jeden Tag abwechslungsreiches und auch nachhaltiges Essen gab. Wir achteten auch auf den Fleischkonsum und aßen somit nur ein einziges Mal Fleisch, die anderen Male wurde vegetarisch oder sogar vegan gekocht. Alles hat wirklich gut geschmeckt, es gab keinen Anlass zur Beschwerde und alle hatten großen Spaß dabei.
Auch die Umgebung war total schön, wir befanden uns auf einem Bauernhof mit Hühnern, Schafen und Kühen. Zwar hatten wir am Donnerstag Sonnenschein mit Temperaturen von über 15 Grad, das änderte sich aber schlagartig am Freitag, es wurde wirklich kalt und wir wurden sogar von einem Schneesturm überrascht.

Die „Lernphasen“ morgens und nachmittags bestanden einerseits aus einer lehrreichen Komponente und andererseits aus einer spielerischen, so hatten wir nie das Gefühl, uns würden wie in der Schule mühsam Vorträge gehalten werden, ganz im Gegenteil. Alle Werte und Informationen wurden uns praktisch, über Filme und anschließende Diskussionen vermittelt, so verging die Zeit jeden Tag unheimlich schnell und wir fühlten uns nach jedem Zusammenkommen schlauer.
Abends hatten wir dann je nachdem Freizeit für uns selbst, oder haben gemeinsam etwas unternommen. Das größte Highlight für viele war die Fackelwanderung am Donnerstagabend mit anschließendem Lagerfeuer. Dort haben wir gemeinsam Musik gehört, uns unterhalten und Marshmallos gegrillt bis tief in die Nacht hinein. Solche Momente sind -denke ich- Erinnerungen, die für immer bleiben, auch weil unsere Gruppe, die auch Susi, Raphael und Frau Frase enthält, wirklich gut zusammenpasst. Ein weiteres Highlight war das sog. „Welthandellsspiel“, das wir am Donnerstag spielten. Wir waren in drei Gruppen aufgeteilt und mussten mit den uns zur Verfügung gestellten Materialien Waren produzieren, wobei manche Gruppen definitiv in ihren Ressourcen und Möglichkeiten benachteiligt waren, andere privilegierter. So versuchte jede Gruppe, je nach Möglichkeiten, den höchstmöglichen Profit zu erzielen. Dabei war das nicht mal wirklich Ziel des Spiels, doch rein aus Gewohnheit machten wir einen Konkurrenzkampf aus dem Spiel, obwohl wir auch einfach hätten zusammenarbeiten können. Hier war der Lerneffekt sehr deutlich, Kapitalismus und Wettbewerbsdenken ist in all unseren Köpfen tief verankert. Natürlich wurden dadurch auch die Verhältnisse in unserer Welt klar, in der die weniger privilegierten von Machthabern ausgenutzt und ausgebeutet werden, um selbst so viel Profit wie möglich zu machen.

An dieser Stelle möchte unbedingt noch einmal ein großes Dankeschön an unsere beiden Seminarleiter, Susi und Raphael, und an Frau Frase aussprechen, die leider schon vorzeitig Freitagmittag zurück nach München gefahren ist. Es war wirklich beeindruckend, wie viel Mühe und Anstrengung in die fünf Tage investiert wurden, wir hatten großen Spaß und waren auch beindruckt davon, dass wir uns alle auf Augenhöhe begegnen konnten, was nicht selbstverständlich ist. Auch die Freiheiten die wir hatten, haben diese fünf Tage zur tollsten „Schulfahrt“ überhaupt gemacht, mit den tollsten Leitern.

Ich für meinen Teil habe nun das Gefühl, einen Prozess durchgemacht zu haben. Während mir der Klimawandel und seine Folgen vor diesem Seminar durchaus bekannt waren, ist diese Problematik nun vollständig in mein Bewusstsein gerückt und ich denke nun, es wäre arrogant zu sagen, man könnte nichts tun. Ich denke, bzw. ich weiß, den (meisten) anderen geht es genauso. Nicht nur was den Klimawandel angeht haben wir nun eine andere Sicht auf die Dinge, auch in Sachen Konsum und Ausbeutung haben wir viel erfahren, was uns vorher definitiv nicht bewusst war. Wir alle sind nun gewillt zu handeln, etwas zu verändern, was sich auch in unseren geplanten Projekten äußert. Wir wollen die Schule zu einem besseren Ort machen und unseren Titel „Umweltschule“ noch mehr verdeutlichen. Wir wollen Veränderung und richten uns da ganz nach Gandhi: „Be the change you want to see in the world“.

Zurück

Kontakt

 

Städtisches Werner-von-Siemens-Gymnasium

Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium (NTG)

 Sprachliches Gymnasium (SG)

 Sprachenfolge

 

Quiddestraße 4

81735 München

Quiddestraße [U5]

Tel.: 089 233 35000

Fax.: 089 233 35007

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mensa-Speiseplan

Montag, 18. September 2017 

- Paprikageschnetzeltes mit Nudeln

- Sellerieschnitzel mit Kartoffelsalat

Dienstag, 19.September 2017

- Pflanzerl mit Kartoffelbrei

- Gemüsecurry mit Reis

Mittwoch, 20. September 2017

- Piccata Milanese mit Tomaten-Pasta

- gebackener Camembert mit Petersilienkartoffel

Donnerstag, 21. September 2017

- Hähnchengemüse- Topf mit Reis

- Spinatlasagne mit Feta

Freitag, 22. September 2017

- Schinkennudeln mit Tomatensoße

- Topfenstrudel mit Himbeeren und   Vanillesoße

Servicetelefon

Das Referat für Bildung und Sport hat ein Auskunfts- und Beratungsservice für alle Fragen rund um die Themen Bildung und Sport eingerichtet. 

Tel. 233-96779

Weitere Informationen finden Sie hier

Anmeldung